Quesada Pasiega aus Kantabrien

Die Quesada Pasiega ist ein typisches Dessert aus Kantabrien, der Region im Norden von Spanien wo ich meine Wurzeln habe.
07.02.L
Hierbei handelt es sich um eine simple und einfache Süssspeise, dessen Erfolg von der guten Qualität der Zutaten abhängt. Es ist ein Leckerbissen für den Gaumen und die Beste Möglichkeit den authentischen Geschmack des kantabrischen Dorfes zu geniessen.

Da ich diesen Geschmack seit so vielen Jahren nicht mehr probiert habe und ihn jedoch immer noch so gut in Erinnerung habe, hatte ich mich gestern kurzerhand entschieden die Quesada pasiega selber herzustellen.

Dazu benötigen wir:
– 25 gr Butter
– 2 Eier
– 30gr Mehl
– 1 Löffelchen Zimt
– 100 gr Zucker
– einen halben Liter Milch
– Abrieb einer Zitrone
– 250 gr Ricotta

Die Zubereitung:
In einer Schüssel die Eier mit dem Zucker, der weichen Butter (Zimmertemperatur), dem Zimt und dem Abrieb einer Zitrone gut mischen. Nun die Ricotta und danach die Milch daruntermischen bis es schön cremig ist. Das Mehl ganz langsam (am besten mit einem Sieb) unterrühren. Ihr könnt es auch mit einem Mixer verquirlen.
07.02.1
Nun lässt ihr die Masse eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen.
Eine Form (Lasagneform) mit etwas Butter einreiben. Ich gebe gerne noch etwas Zucker hinein, damit es karamellisiert und schöner aussieht. Füllt die Masse hinein, aber nicht höher als 3 cm (daher lieber eine grosse Form nehmen. Den Backofen auf 200 Grad einstellen und die Form für etwa 30 Minuten ohne Umluft hineinstellen. Bitte achtet darauf, dass nichts verbrennt. Mit einem Stäbchen könnt ihr dann überprüfen ob die Masse fest geworden ist.
Danach lässt ihr es abkühlen und könnt es mit etwas Zimt bestreuen und in derselben Form servieren. Normalerweise schneidet man es in Würfelchen und wer möchte kann noch etwas Honig darüber geben.
07.02.2

07.02.3

Advertisements

7 Kommentare zu “Quesada Pasiega aus Kantabrien

      • Guten Morgen 🙂
        Flüssig ist es auf jeden Fall vor dem Backen, aber danach sollte es kompakt sein. So dass man mit dem Finger draufdrücken kann und es „hält“ zusammen. Aber solange der Geschmack gut ist – Was will man noch mehr 😉

        Gefällt mir

  1. Hey Jacky, deine Quesada muss ich unbedingt ausprobieren! Tönt komplett anders als meine (die ich GELIEBT habe, war in Kantabrien auf jedem Frühstücksbuffet!), bin gespannt wie die schmeckt.

    Und meinen Osterkuchen kann ich dir wärmestens empfehlen. Viel feuchter als jeder gekaufte, erinnert ein bisschen an Arroz con leche, bloss mit wunderbar knusprigem Mürbeteigboden und Rosinen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s